Ziegenkäse mit Kürbispüree

Zutaten & Zubereitung

2 Personen
800  Kürbis
    Olivenöl
Handvoll  Kürbiskerne
  Thymianzweige
    Salz
    Pfeffer aus der Mühle
dicke Scheiben  feste Ziegenkäserolle
    flüssiger Honig
  1. Den Kürbis in große Stücke schneiden (die Schale nicht entfernen) und in eine Auflaufform legen. Mit Olivenöl beträufeln und im auf 180°C vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten garen.

  2. In einer anderen, kleineren Auflaufform die Kürbiskerne  und den frischen Thymian verteilen. Zu der anderen Schale für 10 Minuten in den Ofen schieben. Den Kürbis aus dem Ofen holen, mit einem Kartoffelstampfer pürieren (siehe unten), salzen und pfeffern.

  3. Die Ziegenkäsescheiben ebenfalls etwa 5 Minuten in den Ofen stellen, damit sie etwas weicher  werden. Zum Anrichten zuunterst 1 Scheibe Ziegenkäse legen, darauf einen Löffel Kürbispüree geben und alles mit einer zweiten Ziegenkäsescheibe bedecken. Mit etwas Honig sowie Thymian und Kürbiskernen garnieren.

    Kürbis pürieren
    Ich verarbeite Kürbis am liebsten ungeschält, weil die meisten Nährstoffe direkt unter der Schale sitzen und das Püree dann auch mehr Textur erhält. Natürlich können Sie den Kürbis auch schälen – die Schale kann mitunter ziemlich zäh sein. Pürieren Sie den Kürbis anstatt im Standmixer lieber mit dem Kartoffelstampfer. Dadurch bleint seine Struktur besser erhalten, was ein angenehmeres Gefühl auf der Zunge ergibt.

Buch zum Rezept